Prepaid Kreditkarten Test
Home
Sitemap
Sitemap

Kontakt
Kreditkartenvergleich Prepaid Kreditkarten
Test Prepaid-Kreditkarten
Vergleich Kreditkarten- Herausgeber + Banken
Ratgeber Kreditkarten zum Aufladen
Kontakt und Impressum
Prepaid Kreditkarten Test
 
 

 Ratgeber, Hinweise & Tipps zu Prepaid KreditkartenRatgeber, Hinweise & Tipps zu Prepaid Kreditkarten

 

Prepaid KreditkarteDer Dschungel zwischen den aufladbaren Kreditkarten ist bei den vielen Zahlen, Bezeichnungen und Einschränkungen recht dicht. Einige Kreditkartenfirmen verbergen Informationen vorsätzlich. Auf dieser Seite möchten wir Euch zusätzlich zu dem Kreditkartenvergleich allgemeine Hinweise geben, worauf bei der Wahl seiner Kreditkarte geachtet werden sollte.

Warum sollte ich mir überhaupt eine Prepaidkreditkarte zulegen?

In Deutschland sind die meisten Kreditkarten an ein Girokonto gekoppelt und werden oft gleich mit einem Verfügungsrahmen zwischen 500 € und 5.000 € ausgestattet.
Das birgt große Risiken in sich:
1.) Wenn man bei Internetzahlungen an einen unseriösen Anbieter gelangt und er z.B. monatlich eine Gebühr als Abonnement abbucht, hat man kaum eine Chance sich zu wehren oder man merkt das eine Zeitlang gar nicht.
2.) Bei einer Bezahlung kann der Händler auch einen höheren Betrag abrechnen. z.B. auch versteckte Gebühren. Meistens kann man das Geld in einer Frist zurückbuchen. Aber wenn die verstrichen ist, hat man Pech.
2.) Verliert man die Karte oder wird sie gestohlen, kann ein Dritter die Karte komplett bis ans Limit belasten. Dann ist die Kulanz der Banken gefragt, wer dann haftet und ob man das Geld zurück bekommt.
3.) Man freut sich über den Kredit, kauft munter ein schafft es später nur mit Mühe oder nicht mehr, wieder aus dem Kredit zu kommen.

Außerdem bekommen viele Leute keine Kreditkarte, z.B. wenn sie derzeit erwerbslos, selbstständig, Rentner oder unter 18 Jahre alt sind. Auch ein laufender Auto- oder Hauskredit kann zur Folge haben, dass man keine Kreditkarte bekommt.

 

Kreditkarte ohne Kredit?

Der Name "Prepaid Kreditkarte" ist eigentlich nicht korrekt, hat sich aber im Sprachgebrauch international durchgesetzt. Die deutschen Kreditkarten werden meistens zur Geldwäscheprävention nur mit Kontobindung ausgegeben und heißen eigentlich Debitkarten. Die Bank räumt dem Kunden oft ein Kreditlimit um die 1500 € ein. Bei einer Prepaid Kreditkarte lädt man das Guhaben selbst auf und gibt sich gewissermaßen selbst einen Kredit.

Virtuelles Konto oder Wegwerf-Kreditkartennummer?

Wer viel Online einkauft und keine Plastikkarte benötigt kann viel Geld sparen. Sogenannte "virtuelle Kreditkarten" werden nicht extra gedruckt, sondern Sie erhalten die erforderlichen Daten, wie Name, Ablaufdatum, CVV-Nummer, PIN etc. auf Papier. Es gibt sogar Anbieter, die eine einmalige Kreditkartennummer generieren, welche nach Bezahlung verfällt. Mit dieser Methode ist man hochwirksam vor Intenetbetrügern oder Rebilling-Abzockern geschützt.

Kann man die Prepaidkreditkarte auch bei Paypal zur Zertifizierung nutzen?

Ja. Paypal akzeptiert alle VISA- und MasterCards. Jedoch ist bei Paypal ein Schutzmechanismus eingebaut, dass man wirklich nur den Betrag bezahlen kann, der auch auf der Karte verfügbar ist.

Welcher Kartentyp ist besser? VISA oder Mastercard?

Für den Onlinehandel ist es Grunde egal, für welchen Anbieter man sich entscheidet. Die Zusammenarbeit mit beiden Diensten funktioniert gleichermaßen gut. Kritisch wird es bei der Bargeldbeschaffung im Ausland. VISA stellt bei deutschen Karten zunehmen von MAESTRO auf V-PAY um, was zur Folge hat, dass man als Deutscher nur an Geldautomaten der EU und in der Türkei Bargeld bekommt. Visakarten werden in Deutschland vermehrt ausgegeben und sind teilweise oft günstiger als MasterCards.

Die Prägung: Hochgeprägt oder gelasert?

Wem das Design wichtig ist, sollte darauf achten, eine "hochgeprägte" Kreditkarte zu wählen. Bei der Hochprägung stehen Kartennummer, Name usw. fühlbar hervor. Dies wird bei mechanischen Kartenlesern (Imprinter) verwendet, die die Daten auf ein Kohlepapier abpausen. Die wenigsten Prepaidkreditkarten verfügen über die Hochprägung. Der Grund liegt auf der Hand: Beim Imprintereinsatz, muss der Abrechner sicher sein, dass die Karte auch wirklich über eine ausreichende Deckung verfügt - und genau das ist aus Abrechnersicht nicht gegeben. Übrigens: Man sollte in den Werbetexten nicht auf die Formulierung "tast- oder fühlbare Prägung" hereinfallen - Es muss das Wort Hochprägung genannt sein. Im Ausland werden Imprinter mittlerweise immer seltener eingesetzt, da sie durch die elektronischen Lesegeräte auf EMV-Basis erstetzt werden.

Wozu dient der EMV-Chip?

Der EMV-Chip dient zur elektronischen Verifizierung per Karte und PIN. Mit diesem Verfahren soll das Kopieren von Kreditkarten verhindert werden. Es ist davon auszugehen, dass der Chip die Hochprägung irgendwann ersetzen wird. Man sollte vor Urlaubsantritt unbedingt daran denken, sich den Kartenpin einzuprägen. EMV steht für einen gemeinsamen Sicherheitsstandard mit den Anfangsbuchstaben von E-uropay, M-asterCard und V-ISA. Der Chip soll den Magnetstreifen auf der Rückseite der Kreditkarten demnächst ablösen.

Worauf ist bei Karten für Internetzahlungen zu beachten?

Die Karten müssen auf der Rückseite mit einem dreistelligen CVC bzw. CVV-Code versehen sein. Mittlerweile bieten die meisten Karten diese Funktion an.

Gibt es schwarze Schafe unter den Kreditkartenanbietern?

Im Internet liest man viele geteilte Meinungen über die Qualität und Zuverlässigkeit von Prepaidkartenanbietern. Die gute Nachricht ist: Aufgrund der fortwährenden Überwachung und Zertifizierungen durch VISA und Mastercard ist ein schwerwiegener Betrug bei allen von uns gelisteten Anbietern ausgeschlossen. Man muss lediglich bei den Zusatzgebühren aufpassen. Doch dabei hängt es primär davon ab, welche Leistungen man wünscht. Ist einem die Sicherheit wichtig, sollte man eine deutsche Bank nehmen und wird kaum Probleme haben. Legt man Wert Anonymität ohne Postident etc. und geht zu einem ausländischen Anbieter, lauern eventuell versteckte Gebühren und Kleingedrucktes im Vertrag.

Problematisch sehen wir bei ausländischen Finanzfirmen die finanziellen Rücklagen. Sollte die Firma Pleite gehen oder der Firmeninhaber unseriös sein, wären Ihre Ersparnisse bei einigen Firmen auf Nimmerwiedersehen verloren! Wir versuchen dies jedoch herauszufinden und schreiben Ihnen die Auffälligleiten in die Kreditkarten-Testberichte.

Was heißt eigentlich immer die Bezeichnung "schufa-frei"?

Die Schufa Holding AG und andere Auskunfteien (Creditreform, Infoscore etc.) erstellen über fast alle Bundesbürger ein sogenanntes Rating. Es wird dort gespeichert, wo man wohnt, wo man welches Konto hat, welche Kredite bei welcher Bank laufen, wie das Zahlungsverhalten ist, welche Telefonverträge aktiv sind und welche Banken wann eine Schufa-Abfrage gestellt haben. Aus vielerlei Gründen kann es sein, dass der Score-Wert negativ ist. Beispielsweise, wenn man einen Auto- oder Hauskredit laufen hat, man selbstständig oder arbeitslos ist.

Jedes Kreditinstitut prüft die Kreditwürdigkeit, wenn man Leistungen in Anspruch nehmen will. Auch die Behörden haben im Falle des Leistungsbezuges "Dank" der unfreiwilligen Schufa-Einwilligung auf die Daten Zugriff.

Ein reguläres Kreditkartenkonto stellt viele Leute vor drei Probleme:
a) Entweder man bekommt erst keine Kreditkarte
b) das Kreditkartenkonto wird offiziell geführt und verschlechtert den Scorewert
c) die Anfragen der Banken, bei denen man eine Kreditkarte beantragt werden natürlich auch gespeichert

Legt man sich also eine Prepaid-Kreditkarte zu, läuft sie so mit, als habe man gar keine Kreditkarte.

Kann ich die Kreditkarte zur Vor-Autorisierung in Hotels, an Tankstellen oder als Sicherheit bei einer Autovermietung nutzen?

Prinzipiell ja aber es ist Vorsicht geboten! Wenn man Pech hat, wird der Wert auf der Karte eingefroren und man kommt erst wieder nach 30 Tagen ran. Wir raten prinzipiell, das lieber nicht auszuprobieren.

Wenn ich ein schufafreies Konto habe, bin ich dann vor den Augen der Ämter sicher?

Anonym sind deutsche und europäische Konten und Kreditkarten nicht, da insbesondere die deutsche Banken der Kontrollaufsicht der BaFin (Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht) unterliegen und alle Ämter direkt mit der Datenbank verbunden sind. Die BaFin verfügt seit 2005 über ein „automatisches Kontenabfragesystem“, welches gegründet wurde um (Zitat:) „Geldflüsse terroristischer Organisationen aufzudecken“. Die BaFin speichert alle Kontostände und Geldbewegungen und ist von behördlichen Ermittlern gegen Schwarzarbeit ein beliebtes Instrument.


Haftungsausschluss:
Die auf dieser Seite veröffentlichten Informationen erfolgen ohne Gewähr und können eine individuelle Beratung nicht ersetzen. Die Angaben dienen zur groben Orientierung. Maßgeblich sind immer die Produktinformationen, Gebührentabellen und AGB der betreffenden Kartenanbieter. Sollten Konditionen oder Informationen nicht korrekt sein, informieren Sie uns bitte per Email oder Kontaktformular. Die aufgelisteten Kreditkartenanbieter stellen keinen vollständigen Überblick über alle in Deutschland erhältlichen Prepaid-Kreditkarten dar. Wenn Sie uns weitere Prepaid-Kreditkartenanbieter empfehlen möchten, kontaktieren Sie uns bitte. Alle Kosten und Leistungsangaben stellen keine Kreditangebote im Sinne der Verbraucherkreditrichtlinien dar. Diese bekommen Sie bei dem jeweiligen Prepaid Kreditkarten Anbieter, den Sie über den "BEANTRAGEN"-Link erreichen.
   
 
Copyright © 2017
All rights reserved.
Test & Vergleich: Sichere Prepaid Kreditkarten für Zahlungen im InternetVergleich Test-Urteil - Zusammenfassung des Prepaid Kreditkarten VergleichesTest Informationen zu den Banken - Herausgebern von Prepaid KreditkartenBanken Ratgeber aufladbare KreditkarteRatgeber KontaktKontakt